Full Moon Celebration - Create Magic with the Moon

"Release, Let Go & Celebrate"

Ich zeige dir mein liebstes Vollmond Ritual und schenke dir das ganze als PDF zum download. Plus gibts meine geführte Vollmond Mediation oben drauf (schweizerdeutsche & hochdeutsche Versionen).




Der Vollmond


Einmal im Monat ist Vollmond. Nämlich dann, wenn die Sonne den Mond vollständig beleuchtet, also ca. alle 29.5 Tage.


Schon seit jeher werden wir vom faszinierenden Schauspiel des Mondes in seinen Bann gezogen. Dem Vollmond werden die stärksten Energien nachgesagt. Viele von uns schlafen bei Vollmond schlechter und irgendwie hat man das Gefühl, alle seien in dieser Zeit etwas gaga. Der Vollmond verstärkt Emotionen und unsere Intuition und bringt zum Vorschein was schon länger in uns schlummert. Dinge, die im Unterbewusstsein vergraben sind, können jetzt an die Oberfläche kommen.



Die Zeit des Vollmondes ist eine gute Möglichkeit, die Sachen anzuschauen, die einen unterbewusst im Leben beeinflussen und einem im Wege stehen, sein volles Potenzial zu leben. Das können beispielsweise Blockaden, Ängste oder ungesunde Gewohnheiten sein. Der perfekte Zeitpunkt also, diese kraftvolle Energie des Mondes positiv für uns zu nutzen und ein transformatives Full Moon Ritual durchzuführen.


Während der Neumond eine Zeit ist, um Intentionen zu setzen und neue Projekte in Angriff zu nehmen, lässt sich die Zeit des Vollmondes nutzen, um Dinge und Gewohnheiten loszulassen, zu heilen und das bereits Erreichte zu zelebrieren.



“Ich nehme dich in mein liebstes Vollmondritual mit. Spür, was sich für dich stimmig anfühlt und passe das Ritual ganz nach deinen Vorlieben an.”




Das Ritual


Für das Ritual benötigst du: Sacred Space/Altar, weisser Salbei oder Palo Santo (fakultativ), Journal oder Notizbuch, Papier und Stift, Kerze, feuerfestes Gefäss.


Wenn du die Möglichkeit hast, führe das Ritual am besten draussen in der Natur, im Garten oder auf dem Balkon, direkt im Licht des Vollmondes, durch. Ansonsten öffne das Fenster und lasse das Licht des Mondes in dein Zimmer strömen.



1. Sacred Space / Altar vorbereiten


Mach deinen Altar ready für die Zeremonie. Putze ihn, dekoriere neu und lade deine Kristalle und Tools mit neuer Energie auf. Falls du noch keinen sacred Space oder Ceremony Altar hast, kannst dir zu Hause ganz einfach einen kreieren.


Auf den Altar kommen Dinge, welche die 5 Elemente repräsentieren: Feuer, Wasser, Luft, Erde und Spirit. Hier ein paar Ideen.



Feuer: Kerzen

Wasser: ein mit Wasser gefülltes Glas, Muscheln

Luft: Federn, ein Bild von einem Vogel, weisser Salbei, Räucherstäbchen

Erde: Kristalle und andere Steine, Blumen

Spirit: ein Bild von einer Gottheit oder einem Engel, Tarotkarten, deinen ganz persönlichen Talisman oder was auch immer für dich das höhere Bewusstsein repräsentiert



"Fühle dich frei, deinen Altar nach deinem eigenen Geschmack zu gestalten."


2. Energien reinigen


Reinige dich und deinen sacred Space energetisch. Ich benutze dafür gerne Palo Santo

Sticks oder weissen Salbei. Zünde den Palo Santo oder weissen Salbei an und umkreise deinen ganzen Körper und den Altar grosszügig mit dem Rauch. Es ist gut, dabei Fenster und  Türen zu öffnen, damit alle ungewollten negativen Energien und Spirits den Raum verlassen können.



A little Science


Salbei reinigt die Luft von Bakterien. Wissenschaftler haben herausgefunden, dass Salbei bis zu 94 Prozent der in der Luft befindlichen Bakterien in einem Raum beseitigen und die Luft desinfizieren kann. Das lateinische Wort für Salbei “Salvia” bedeutet übersetzt soviel wie „heilen“. Die Pflanze war schon in der Antike für ihre Heilwirkungen bekannt. Die Praxis des Ausräucherns reicht bis in die prähistorische Zeit zurück und wurde in allen Ecken der Welt von unseren Vorfahren angewendet. Andere Qualitäten, die mit Salbei in Verbindung gebracht werden, wenn er verbrannt wird, sind Weisheit, Klarheit und die Erhöhung des spirituellen Bewusstseins.





3.Grounding


Als nächstes gehe ich zu meinem sacred Space/Altar und erde mich. Ein einfacher Weg, sich zu erden, besteht darin, zu meditieren. Ich habe für dich eine kraftvolle Vollmond Meditation aufgenommen. Du findest sie auf meiner Website oder auf Spotify.


In der Meditation nutzen wir das Licht des Mondes und seine Energie, um uns von allem zu befreien und zu reinigen, was uns im Wege steht, unser Potenzial zu leben.


Die Meditation unterstützt dich dabei, zu erkennen, welche Dinge dich im Leben blockieren und was es gilt loszulassen. Zudem laden wir uns während der Meditation mit neuer Kraft und der Energie des Mondes auf, damit wir gestärkt und voller Zuversicht die gewonnenen Erkenntnisse in unserem Alltag umsetzen können.


Hier gehts zur Meditation!




4. Journaling


Der nächste Schritt in meinem Vollmond Ritual ist das Journaling. Dabei schreibe ich frei und ohne gross zu überlegen drauflos. Ich bringe die Erkenntnisse aus der Meditation und alles andere, was mir durch den Kopf geht, auf Papier. Ich lasse die Worte einfach aus mir heraus fliessen. Eine Art mentale Reinigung. Während des Schreibens erhalte ich oft zusätzliche Erkenntnisse und Insights über mich und mein Leben und darüber, was es gilt loszulassen, um Platz für Neues zu schaffen.





5. Release & Let go



Falls die Kerze(n) deines Altars noch nicht brennen, zünde sie bitte jetzt an. Zudem halte das feuerfeste Gefäss bereit (es tuts auch eine Pfanne). Als nächstes geht es darum, die Erkenntnisse aus dem Journaling auf Papier zu bringen und anschliessend zu verbrennen.

Schreibe alles, was du loslassen möchtest, auf kleine Zettelchen. Wichtig dabei ist die Formulierung und dass du für jede einzelne Sache, von der du dich befreien möchtest, einen eigenen Zettel benutzt.









Formuliere die Dinge folgendermassen:


“Ich lasse … los”

“Ich befreie mich von…”

“Ich heile mich von…” 


also beispielsweise:

“Ich lasse die negativen Gedanken und Sorgen um Geld los”

“Ich befreie mich von meiner Angst, nicht gut genug zu sein”




Sobald du deine Zettelchen bereit hast, geht es darum, sie zu verbrennen und dich somit von diesen Dingen zu befreien. Der Akt der Verbrennung lässt die Energie los und schickt die Absicht des Loslassens ins Universum.


Nimm einen Zettel, halte ihn in die Kerze und lege ihn dann in das feuerfeste Gefäss.


Während der Zettel verbrennt, wiederhole laut, was du loslässt (am besten zehnmal, denn Zehn ist die Zahl des Abschlusses und der Vervollständigung): “Ich befreie mich von.. möge mich der Vollmond dabei unterstützen”.



Achtung! Wenn du Papier in Innenräumen verbrennst, achte bitte darauf, dass du Vorsicht und gesunden Menschenverstand walten lässt.






6. Celebrate & be grateful


Um die Ceremony abzuschliessen und das Vollmond Ritual zu beenden, liebe ich es zu zelebrieren. Tanze, lache und singe so viel du kannst. Rufe dir in Erinnerung, wie weit du in deinem Leben bereits gekommen bist, wieviel du bereits erreicht hast und was für wundervolle Menschen und Dinge du in deinem Leben hast. Zelebriere deine Erfolge und lasse Gefühle der Dankbarkeit aufkommen.



"Der perfekte Song für die Full Moon Celebration! -"Lunita" von Danit".





Ich freue mich über deine Geschichte!


Wie fühlst du dich nach dem Ritual und was hat sich in deinem Leben dadurch positiv verändert?

Melde dich bei mir und schreibe einen Kommentar oder eine E-Mail. Ich liebe es, von dir zu hören!


Mondrituale sind nur eines von vielen Werkzeugen, die ich in meinem persönlichen und beruflichen Leben einsetze. Falls dir meine Arbeit gefällt und du Lust hast, mit mir zu arbeiten, besuche meine Website für mehr Infos zu meinen Workshops, Breathwork Ceremonies, Yoga Klassen, Coaching & Healing Sessions.


Ich umarme dich,

Astrid









   © 2020 Sharing Happiness